Das Wandern ist des Müllers Lust, so lautet ein gängige Sprichwort. Ein Wanderurlaub in Südtirolist dazu bestens geeignet. Mit seiner einzigartigen Landschaft voll von Wiesen und Wäldern ist die Region Meran ein malerische Kulisse für lange Wanderungen in romantischer und naturnaher Umgebung. Hier erleben Besucher einen Urlaub, den sie nicht mehr vergessen werden. Neben Wanderwegen, die auf zahlreichen, regionalen Karten verzeichnet sind, sind auch Trekking.Touren und Bergsteigertouren verfügbar.

Aktivitäten und Vernetzung der Wege
Die beste Zeit um den Wanderurlaub in dieser Region zu verbringen ist der Frühling. In den Bereichen des Etsch- und des Eisacktals wartet die Natur bereits mit den Blueten der Apfelbäume in weißrosa auf Sie. Wandern ist hier auf rund 17.000 Kilometern möglich. Die zahlreichen Wanderwege sind fast ausschliesslich naturbelassen. Zudem tragen die Wege allesamt Markierungen. Aber auch der Herbst ist eine Jahreszeit, in der sich ein Urlaub in Suedtirol lohnt. Spätestens dann blühen in Südtirol nämlich Kastanienhaine, und die Obstgärten zeigen sich in ihrer vollen Pracht. Die typischen “Törggele-Wanderungen” sind in diesem Bereich sehr beliebt. Danach empfiehlt sich immer auch die Einkehr in Südtirols Hofschänken. Dabei bieten die Wanderwege sowohl für Wandereinsteiger als auch für Wanderprofis das Richtige. So können einerseits leichte Spaziergänge im Mittelgebirge getätigt werden, aber auch anspruchsvolle Wanderungen zwischen Gletschern und Alpenseen sind möglich. Ein Wanderurlaub in dieser Region ist für Jedermann.

Kinder und Naturparks
Interessant und spannend, besonders für Familien mit Kindern, sind auch die zahlreichen Naturparks. Doch sie sind nicht speziell zur Wanderung errichtet worden, sondern dienen vornehmlich der Erforschung der Kultur und Natur in der Region. Damit erleben Kinder wie Erwachsene ein beeindruckendes Erlebnis.
Erweitert wird dieses Angebot durch ein vorhandenes Bildungsangebot, welches die Region auch für Schulklassen interessant macht. In jedem Naturpark wurde ein Naturparkhaus errichtet, wo weitere Informationen über den örtlichen Naturschutz gegeben werden. Zu lernen gibt es hier auch jede Menge über die geologischen Gegebenheiten. Die Parks sind also ideal auch fuer Exkursionen zu gebrauchen. Erlebnistouren führt die Kinder in die Materie ein und so können die Naturdetektive besondere Einblicke in die Natur bekommen. Eine Besonderheit unter den Parks stellen die Dolomiten dar, die im Jahr 2009 mit dem Prädikat UNESCO Welterbe versehen. Der Naturpark Schlern-Rosengarten befindet sich in den westlichen Südtiroler Dolomiten. Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags hingegen besitzt eine Fläche von rund 25.453 ha.

Spanien ist ein Paradies dieser Erde, mit all seinen Besonderheiten. Menschen fasziniert und begeistert dieses Land aufs Außerordentlichste. Tauchen Sie ein, lernen Sie Spanien kennen und lassen Sie das Ganze in einen Luxusurlaub in Spanien gipfeln.

Spanien liegt im Süden von Europa und verfügt nicht nur über ein schönes Wetter, viel Natur und beeindruckende Landschaften – auch mit seinen bekannten Städten, zahlreichen Sehenswürdigkeiten und traumhaften weißen Stränden ist Spanien ein Land, in das es sich zu reisen lohnt.

Nicht nur die USA gelten als Land mit unbegrenzten Möglichkeiten. Nach einer Tour durch Spanien können wir mit gutem Gewissen sagen: „Ja, auch in Spanien ist alles möglich“. Denn Spanien besitzt viele verschiedene Gesichter, und für jedes von ihnen lohnt es sich, dorthin zu reisen. Spanien besticht durch eine Mischung aus Tradition und Moderne.

Luxus in Madrid und Barcelona – Ronaldo oder Messi treffen

Es erwarten Sie Sightseeing-Touren durch pulsierende Metropolen wie Madrid und Barcelona. Wir empfehlen Ihnen Barcelona als sehenswerte Stadt. Es ist eine mediterrane und kosmopolitische Metropole, in der man auf Reste aus der Römerzeit, mittelalterliche Viertel und wunderschöne Beispiele des Modernisme- Stils sowie der Avantgardebewegungen des 20. Jahrhunderts trifft.

Ferner bietet das südeuropäische Königreich seinen Gästen mit seinen wundervollen Stränden an der Costa Brava, Costa Blanca und Costa del Sol in Andalusien bis zu den traumhaften Inseln im Mittelmeer und im Atlantik eine unglaubliche Vielfalt – Spanien ist das ideale Ziel für Städtereisen, Kultur- oder Aktivurlaub. Wer ein Sportfan ist, kann im öffentlichen Training ein Autogramm der Fußballspieler Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi ergattern.

Sie können zwischen unterschiedlichen Urlaubszielen wählen: zum Beispiel einem erstklassigen Strandurlaub an der Costa del Sol, Golfen auf Mallorca oder Wandern auf Teneriffa. Ob jung oder alt – eine Reise nach Spanien lohnt sich das ganze Jahr.

…wenn nicht sogar das beliebteste Reiseziel der Deutschen

Seit Jahren ist Spanien eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Kein Wunder, dass die Fülle an luxuriösen Hotels in Spanien deutlich höher ist als in den meisten anderen Ländern – wer in Spanien seinen Urlaub macht, der findet in fast jeder Region eine Unterkunft, die selbst den allerhöchsten Ansprüchen genügt. In Spanien werden Urlaubsträume wahr.

Vom Festland bis zu den bezaubernden Inseln der Balearen und Kanaren gibt sich Spanien immer wieder anders, immer wieder neu – der Anspruch, mit dem die in Spanien ansässigen Luxushotels ihre Gäste beherbergen, ist jedoch immer gleich. Für die Luxushotels in Spanien ist das Geheimrezept ein hervorragender Service auf Weltniveau und ein ästhetisches Erlebnis.

Fazit
Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub, denn um diese spanische Vielfalt mit eigenen Augen zu sehen, sollten Sie am besten selbst eine Reise nach Spanien machen. Sie und Ihre Liebsten werden begeistert sein. Lassen Sie den Alltag hinter sich und erleben Sie Spanien auf der von Ihnen bevorzugten Art und Weise. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und sind davon überzeugt, dass Sie Spanien für genauso gigantisch empfinden, wie wir es tun.

Ein Bauernhaus in Italien kann sich nicht nur für die Gesundheit lohnen. Es ist möglich in diesem Bauernhaus dem Alltag vollkommen zu entfliehen und völlig neu anzufangen. Es gibt sehr viele Immobilienangebote, die direkt auf Bauernhäuser ausgerichtet sind. In Italien gibt es sehr viele unterschiedliche Regionen, die mit den besten Immobilien aufwarten. Bei der Immobilie sollte sich der Käufer als erstes über die Lage Gedanken machen. Es kann ja der Ort sein, an dem sonst der Urlaub verbracht wird. Das Bauernhaus an sich sollte auf jeden Fall rustikal wirken. Sowohl die Einrichtung als auch das äußere sollten nach Bauernhaus aussehen. Aber das ist in Italien überhaupt kein Problem. Das rustikale ist es auch das die meisten Käufer zu einem Erwerb veranlasst.

Castelfalfi

Bauernhäuser kaufen und anschließend eventuell als Ferienhäuser vermieten, ist rentabel. Italien ist nach wie vor ein sehr beliebter Ort um die Ferien zu verbringen. Die Häuser können vom Käufer saniert werden, oder es wird sich für ein voll saniertes und renoviertes Bauernhaus entschieden. Aber die Häuser. die unsaniert sind, können finanzielle Einsparungen beim Kauf einbringen. Das sollte jeder Käufer wissen. Das Traumhaus in Italien kann über einen Makler erworben werden. Dieser kennt sich in den Immobilien Angeboten gut aus und wird das eine oder andere Schnäppchen aufdecken. Damit ist es einfach die richtige Immobilie zu finden.

Die Bauernhäuser verfügen meist auch über Grundstücke, die sich sehen lassen können. Die beliebtesten Regionen für die Bauernhäuser sind Pesaro und Ancona. Dort ist immer ein gutes Klima für die Käufer. Denn wer nach Italien auswandert, will Sonne pur und das am liebsten den ganzen Tag. Aber Italien ist für diese Eigenschaft bekannt und beliebt und bietet zudem eine große Geschichte. Das Land gilt es zu entdecken und zu erobern. Die Sehnsucht nach dem Meer kann sich mit einem Bauernhaus in Italien erfüllen. Das Land ist beliebt und Bauernhäuser gut gelegen. Es findet sich sicher ein Haus in Strandnähe und mit einem tollen Ausblick.

Die Toskana ist einer der beliebtesten Urlaubgebieten in Italien. Der Grund dafür sind nicht nur die Sehenswürdigkeiten, wie das Abendmahl von Leonardo da Vinci in Florenz oder die alte Stadt Siena, sondern auch der Weinanbau und die hügelige Landschaft, deren Zypressen und Landhäuser typisch für die Toskana sind. Agriturismo Toskana bietet Appartments in Landhäusern an, die von Familien vermietet werden.

Nur zwölf Kilometer von Florenz entfernt, liegt das Ferienhaus Agriturismo da Simone. Agriturismo ist bekannt für seinen Weinanbau. Dank der Nähe der Schnellstraße, kann man gut einen Tagesausflug nach Lucca, Siena und Pisa machen. Die Küste ist nicht weit entfernt und ist mit einer kurzen Autofahrt gut zu erreichen.
Agriturismo Castelvecchio ist ein weiteres Landgut Toskana, dass 22 Kilometer von Florenz entfernt sind. Die Familie, die den Hof betreibt, sind bekannte Weinanbauer, deren Wein auf den Hügeln von San Casciano Val di Pesa angebaut werden. Ursprünglich gehörte das Landgut der Adelsfamilie Cavalcanti. Begeistern tut die Landschaft durch ihre Laubwälder, unterbrochen von Weinbergen und Olivenbäumen.
Im Nordwesten der Toskana, nur acht Kilometer von Pisa entfernt, liegt Agriturismo Rosselmini. Der Strand und andere Städte, wie Florenz und Siena sind dadurch einfach mit dem Auto zu erreichen.
Nur neun Kilometer von der Küste entfernt, liegt Agriturismo Il Gheppio, das mittendrin zwischen Olivenhainen liegt.
Agritursimo Buoninsegna liegt 25 Kilometer südöstlich von Siena entfernt. Dieses Gebiet ist vor allem bekannt durch seine Herstellung von Rotwein und Olivenöl, was weltweit exportiert wird. Die Landwirtschaft ist im Sommer umgeben von Sonnen- und Kornblumenfeldern.
Agriturismo le Scope ist ein Landsitz, 38 Kilometer nördlich von Luca entfernt. Am Fuße einer Bergkette, auf 470 Metern Höhe im Parco delle Alpi Apuane gelegen, hat man einen wunderschönen Blick über die Berge, die bekannt sind, für ihre Gewinnung von Marmor.

Die Höchstgeschwindigkeit auf norwegischen Landstraßen beträgt 80 Stundenkilometer und ist damit eigentlich viel zu schnell, um die Naturschönheiten dieses Landes eingehend betrachten zu können. Wer in Norwegen Motorradreisen unternimmt, wird die Attraktivität der Langsamkeit entdecken und schon nach kurzem aufhören, die Kurven zu zählen. Verschlungene, teils enge Straßen führen in alle Winkel des herben Nordlandes und lassen landschaftliche Kleinode entdecken. Zum Pflichtprogramm einer Biker-Tour gehört die Bezwingung der sogenannten “Trollstigen”. Auf 20 Kilometern Länge ändert die Straßen ständig ihre Richtung und ermöglicht so passionierten Motorradfahrern eine der schönsten Strecken Europas kennen zu lernen. Wer sich zuvor einen Überblick über die Serpentinen verschaffen möchte, spaziert zum Aussichtspunkt Utsikten hinaus.
Norwegens Küsten sind zerklüftet und Kilometer lange Fjorde ragen tief ins Landesinnere. Eine Umfahrung des Meeresarms würde oft einen stundenlangen Umweg bedeuten und so stehen zwischen Oslo und Kirkenes unzählige Fähren im Dienste der Reisenden. Nördlich der Västeralen liegt die winzige Gemeinde Gryllefjord. Zu ihr führt eine enge und landschaftlich einmalig schöne Nebenstraße hinaus, die an einem Fähranleger endet. Nach der erlebnisreichen, aber mitunter auch anstrengen Fahrt über kleine Eilande und einen imposanten Bergpass, tut es gut, die Hände vom Lenker nehmen zu können. Auf der zweistündigen Fährfahrt geht es entlang mächtiger Felsflanken hinaus auf den Ozean, der hier die Heimat zahlreicher Pottwale ist.
Bevor man die höchste Passstraße des Königreiches, den Sognefjellsveien erreicht, überquert man zuerst den gleichnamigen, idyllischen Fjord. Schon auf dem Fährschiff bekommt man einen Eindruck davon vermittelt, dass man nun in das “Heim der Riesen” eindringt. Der Gebirgsstock “Jotunheimen” ermöglicht Bikern von der auf 1434 Metern gelegenen Passhöhe aus, auf gewaltige Gletscherzungen zu blicken. Folgt man der 110 Kilometer langen Panoramastraße weiter, erreicht man die kleine Stadt Lom. In den Bergseen schwimmen teils im Juni noch mächtige Eisschollen und im Ortskern lädt das “Norwegische Gebirgsmuseum” zu einem Besuch.

Als traditionelle Heilkunst kann Ayurveda vor allem in seiner Heimatregion Indien par excellence mit größter Hingabe und perfekter Anwendung zum Wohlbefinden beitragen. Daher liegen gerade Wellnessreisen in dieses südasiatische Land in der Gunst der Menschen. Mit der Weitergabe dieser indischen Philosophie kann die Lehre vom Leben zum Glück direkt während eines Wellnessurlaubs im Mutterland der Ayurveda Therapie, vor traumhafter Kulisse im Ressort, ihren Beitrag zum neuen Wohlgefühl leisten.

Die Lebensenergie im eigenen Körper freisetzen
Mit der Überlieferung aus dem Sanskrit steht diese Heilmethode für die Lebenswissenschaft und beschäftigt sich mit unterschiedlichen Temperamenten. Diese Lebensenergien werden nun in drei generelle Typen gegliedert, welche dem Pneuma, Chole und Phlegma entsprechen und in gleicher Reihenfolge als Vata (Bewegung), Pitta (Stoffwechsel) sowie Kapha (Struktur) gekennzeichnet werden. Ganz der Antakarana Philosophie der Hindus entsprechend sollten diese Doshas (Körpereinflussfaktoren) in ständiger Harmonie gewahrt werden, sodass sich das Streben nach Gesundheit in Geist und Seele erschaffen lässt.

Die Reinigung als Befreiung
Bei den meisten Probanten liegt dieser positive Einklang verschoben dar. Dies liegt in äußeren Einflüssen wie Stress oder Überarbeitung, aber auch an falscher Ernährung im beruflichen und privaten Milieu begründet. Doch zum Glück kann der Betroffene mit der geeigneten Ayurveda Therapie während seiner Auszeit zu einer neuen Harmonie finden – dank verschiedenster Reinigungsmethoden. So stehen klassische innere Anwendungen des Fastens oder äußere Methoden in Form von vitalisierenden Bädern zur Verfügung. Um den seelischen Ausgleich herbeizuführen, kann sich der Gast mittels Ayurveda Programm dem Yoga sowie speziellen Massagen widmen, wobei das Spektrum der Herbeiführung von benötigter Harmonie ebenfalls in der Anwendung von Musik- wie Farbtherapien zu finden gilt. So kann der Einklang der fünf Lebenselemente – Äther, Erde, Feuer, Luft, Wasser – in der nächsten Wellnessoase herbeigeführt werden. Ein besonders intensiver Teil beschäftigt sich mit der Ernährung und wird dementsprechend ausgiebig praktiziert.

Die Toskana bietet ein optimales Klima für Golfer und hat sich daher als Ausflugsziel für einen Golfurlaub längst etabliert. Im malerischen Ort Castelfalfi finden Interessenten das Toscana Resort, welches Golf und Luxusurlaub miteinander verbindet. Der Ort selbst präsentiert sich im mittelalterlichen Flair und strahlt einen unwiderstehlichen Charme aus. Das Landgut Castelfalfi bezaubert und ist aufgrund seiner Lage auf einer kleinen Anhöhe schon von Weitem zu erkennen. In mittelalterlicher Architektur versprüht Castelfalfi eine Atmosphäre, der man sich im Urlaub nicht entziehen kann.

Beim Golf Italien von seiner sportlichen Seite kennenlernen und das nicht nur für Profis im Golfsport. Mit 27 Löchern präsentiert sich der Platz, welcher zur Anlage des Resort gehört und für Anfänger, Fortgeschrittene und wahre Meister des Golf geeignet ist. Durch ihren landschaftlichen Reiz wird die Anlage den Golfurlaub bereichern und verbindet die sportliche Aktivität mit der atemberaubenden Natur. Auf künstliche Elemente auf dem Platz wurde bewusst verzichtet, sodass er in seiner natürlichen Schönheit für sich wirken und mit seiner Nachhaltigkeit überzeugen kann. Für kulinarische Köstlichkeiten beim Golfen ist gesorgt. Direkt am Platz finden Golfurlauber eine kleine und gemütliche Clubanlage, die auf einen Drink an der Bar oder zum geselligen Zusammensein und Erholen auf der Terrasse einlädt. Wer sein Handicap unter Beweis stellen und sich mit anderen Golfern messen möchte, kann an einem der regelmäßig durchgeführten Turniere teilnehmen.

Im Toscana Resort lassen sich Entspannung im luxuriösen Ambiente, sowie die sportliche Aktivität beim Golfen verbinden. Weiter präsentiert der Ort Castelfalfi Sehenswürdigkeiten und Bauten mittelalterlicher Architektur, verschiedene Restaurants und Cafés für die kulinarischen Gaumenfreuden und zahlreiche Rad- und Wanderwege. Auch wenn der Urlaub auf Golf in Italien ausgerichtet ist, sollten sich Besucher Castelfalfis die wundervollen Aussichten und Ausflugsziele nicht entgehen lassen. Verschlafen wirkt das Dorf nur beim ersten Anblick. Denn hinter den Mauern pulsiert das Leben und zeigt sich im luxuriösen Hotel, welches Gäste das ganze Jahr über erwartet. Die Restauration des Hotels wurde anhand der mittelalterlichen Besonderheiten durchgeführt und präsentiert so ein sehr charmantes altes Gemäuer. Die Kombination von 800 Jahre alter Baukunst und der komfortablen Einrichtung im Inneren des Hotels hat diesem Gebäude Harmonie und Gastlichkeit verliehen.

Urlauber im Golfclub können die breit gefächerten Angebote zur sportlichen Betätigung nutzen, die kulinarischen Köstlichkeiten direkt im Resort kennenlernen und einen Urlaub erleben, der sie in eine Welt des Luxus entführt.  Die ganze Zeit über bezaubert die malerische Landschaft, sowie das mittelalterliche Designs der Bauten um den modernen Golfplatz.

Wer seinen Urlaub aktiv gestalten möchte, der sollte über die Teilnahme an einem Tenniscamp nachdenken. Statt Hotelbar und Strandurlaub kann man dort während der Urlaubszeit seine Vorhand trainieren. So nutzt man die Urlaubstage im Jahr sinnvoll mit der Beschäftigung einer interessanten Sportart. Für einen solchen Tennis-Urlaub sollte man entsprechend mit Tennisbekleidung und Tenniszubehör ausgestattet sein. Wobei man sich natürlich auch informieren kann, was evtl. vom Camp gestellt wird. Den ein Anfänger wird sich vielleicht erst im Anschluss des Urlaubs einen eigenen Tennisschläger kaufen, wobei ein Hobbyspieler wahrscheinlich nicht ohne seinen eigenen Schläger in Urlaub fährt.

Urlaub im Tenniscamp – das erwartet einen dort

Das wird in einem Tennislager bzw. Tenniscamp alles geboten: Anfänger, Fortgeschrittene und erfahrene Tennis-Spieler werden von geschulten Tennis-Trainern betreut. Beginner werden an das Spiel herangeführt und bekommen die Regeln erklärt. Fortgeschrittene und Profis können ihr eigenes Tennisspiel technisch und taktisch durch entsprechendes Training verbessern. Technische Bewegungsabläufe werden geschult. Durch das Training verbessert man seine Kondition und wird fitter. Verbunden mit gesunder Ernährung im Trainingscamp kann man sogar mit entsprechendem Ehrgeiz abnehmen. Durch die Tipps und Schulungen der Trainer erzielt man auch ein besseres taktisches Verständnis des Sports und verbessert die eigene Regelkunde. Alles in allem verbessert man sein eigenes Tennisspiel in vielen Aspekten.

Für Hobbyspieler ist ein solcher Tennis-Urlaub eine schöne Freizeitgestaltung. Die trainingsfreie Zeit kann man mit Ausgleichssportarten sinnvoll gestalten oder sich ein entspannendes Sonnenbad gönnen. Ambitionierte Sportler können mit ihrem Urlaub im Tenniscamp zum Beispiel ihr Sommertraining intensiv gestalten und sich so auf Wettkämpfe vorbereiten. Passende Tenniskleidung und der richtige Schläger gehören zur Grundausstattung jedes Tennisspielers. Hier gibt es weitere Informationen über Schläger, Tennisschuhe und passende Sportbekleidung für den nächsten Tennisurlaub.

Italien ist ein sehr beliebtes Urlaubsziel der Deutschen

Italien eignet sich natürlich sehr gut als Reiseziel. Nicht nur der klassische Strandurlaub am Mittelmeer lässt sich in dem Land verbringen, sondern auch den nächsten Tennis-Urlaub kann man dorthin buchen. Spezielle Reiseveranstalter bieten entsprechende Tenniscamps an.

Touristen aus Deutschland zieht es traditionell nach Bella Italia. Sie genießen die warmen Temperaturen nicht nur im Sommer. Bereits im Frühling zeigt das Thermometer schon angenehme Temperaturen an. Im Herbst bleibt es verglichen mit Deutschland länger angenehm warm. Aber nicht nur die Temperaturen sind anziehend. Hinzu kommt die berühmte italienische Küche, die nicht nur Pizza und Pasta kennt. Die gastfreundliche und südländische Mentalität der Italiener und malerische Altstädte sind weitere Gründe, warum das Land so beliebt bei uns Deutschen ist.

Je nach Trainingsintensität und Trainingsumfang kann man in Italien neben dem Tennistraining also noch seinen Urlaub und das gute Essen dort genießen. Je nach Lage der Tennisanlage kann man am Strand, See oder am Pool relaxen. Schließlich braucht der Körper auch seine Erholungsphasen nach dem Sport.

Deshalb ist Tennis so populär

Es gibt gute Gründe im Urlaub den Tennissport mal zu erlernen oder das Training zu intensivieren. Man verbessert seine Ausdauer und Fitness. Tennis ist ein geselliger Sport, den man sowohl alleine als auch zu zweit spielen kann. In einem solchen Tenniscamp trifft man auf Gleichgesinnte und kann neue Kontakte knüpfen. Tennis macht einfach Spaß und schult dazu noch das taktische Verständnis. Die Bewegungen sind koordinativ anspruchsvoll. Man kann Tennis bei jedem Wetter das ganze Jahr über spielen: sowohl draußen als auch in der Halle. Und wenn man sich danach bei einem schönen Glas Wein, mit Blick auf die mediterrane Landschaft, erholen kann ist doch alles bestens.

Das Gebiet des heutigen Namibia ist eine der ältesten Gebiete, das auf der ganzen Welt zu finden ist. Die Namib Wüste ist nicht nur eines der ältesten, sondern auch das trockenste Gebiet weltweit. Als Selbstfahrer ist dieses Gebiet, wenn man das richtige Equipment mit sich führt und fahrerisches Können aufweist, gut zu bewältigen. Infomationen zu einer Slebstfahrerreise oder einer Flugsafari findet man auch hier auf http://namibia-reisen.com/.

Ein angenehmes Klima

Das Klima in Namibia kann man als sehr angenehm beschreiben, da es warm und trocken ist. Aufgrund der Hitze ist Namibia ein heikler Ort für manche Pflanzen und Tiere, da das Wasser schneller wieder verdunstet, als es zugeführt werden kann. Was man auf jeden Fall immer genug dabei haben sollte, wenn man das Land durchreisen möchte, das sind Wasser und Benzin. Ebenfalls ist eine Sonnenbrille und Sonnenschutz für den Kopf ünerläasslich, da die Sonne sehr intensiv scheint. Fast jede Nacht zieht der Küstennebel in das Landesinnere und versorgt den Boden so mit Feuchtigkeit.

Unglaubliche Temperaturen

Im Sommer werden im Landesinneren Temperaturen von bis zu 40° C erreicht. Nachts kühlt es zwar ab, aber es bleibt trotzdem angenehm warm. Im Winter wird nachts zwar auch einmal der Gefrierpunkt erreicht, aber tagsüber gibt es meistens Temperaturen um die 20°. Im Fishriver Canyon sowie der Etosha Pfanne können Temperaturen von bis zu 50° erreicht werden. Der Sand in der Wüste heizt sich dann bis auf 70° auf, aus diesem Grund ist das sehr beliebte Sossuvlei eher ein Winterreisegebiet. Nachts ist es zwar sehr kalt, aber tagsüber dafür sehr angenehm.

Die beste Zeit für einen Urlaub

Generell kann man sagen, dass die Zeit zwischen September und Januar die angenehmste Zeit für eine Reise nach Namibia ist. Die Temperaturen sind dann sehr angenehm und die Niederschläge ganz selten. Über die Weihnachtszeit ist in diesem Land der meiste Tourismus zu erwarten. Hauptsächlich aus Südafrika kommen dann auch viele Touristen, die Namibia besuchen möchten.

Eine Kreuzfahrt muss nicht unbedingt auf hoher See stattfinden. Wer das offene Meer scheut, dem sei gesagt, dass Flusskreuzfahrten auf der Seine nicht nur unglaublich entspannend sind, sondern auch kulturell bildend wie auf  http://www.flusskreuzfahrten-leserreisen.de nachzulesen ist.

Genießen und entdecken ist angesagt. Denn auf den Flusskreuzfahrten von Rouen nach Paris wird neben der Entspannung und dem Savoir-vivre auf Ausflügen viel Kultur geboten. Während der Fahrt entdeckt der Naturliebhaber die schöne Uferlandschaft mit seiner Flora und Fauna. Dies führt zu besten Möglichkeiten, Erinnerungsfotos in aller Ruhe zu machen. Maler wie Monet und Renoir ließen sich von der eindrucksvollen Landschaft zu ihren wunderbaren Bildern inspiriert.

Die geplanten Tagesausflüge werden für jeden Ort, an dem das Boot anlegt, separat gebucht. So besteht in Rouen selber, nach dem Einschiffen, die Möglichkeit, an einem Stadtrundgang teilzunehmen. Gothische Kunst hat einen großen Stellenwert in Rouen. So ist die Kathedrale Nôtre Dame das größte gothische Bauwerk der Stadt. Die engen Gassen mit den vielen Fachwerkhäusern laden zum Bestaunen ein. Auf keinen Fall darf ein Abstecher zum Marktplatz fehlen. Hier wurde im Jahre 1431 Jeanne d’Arc auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Ein Besuch des Schloss Versailles ist ein Muss für den kulturell interessierten Reisenden. Der Wohnsitz des Sonnenkönigs galt lange Zeit als Vorbild für andere Schlossherren. Während einer Führung durch das Schloss kann sich jeder in die Zeit der Könige hineinversetzen. Ein anschließender, ausgedehnter Spaziergang durch die eindrucksvolle Parkanlage des Anwesens lässt ebenfalls viel Raum zum Träumen. Diesen Ausflug sollte sich niemand entgehen lassen.

Die Ankunft in Paris lässt das Herz gleich schneller schlagen, legt das Schiff doch direkt neben dem Eiffelturm an. Von dort aus geht es zur Stadtrundfahrt, auf der Highlights wie die Champs Elysées, der Triumphbogen, der Place de la Concorde, besichtigt werden. Es ist fast unmöglich, dem Charme der Stadt der Liebe zu entgehen. Darauf kann man sich verlassen!

Nächste Einträge »